Kultur

MODERNES LEBEN | Artikel vom 01.05.2015 | Text von Redaktion

Was ist Kultur?


Was ist Kultur? | Foto © Redaktion

Wir sind alle Teil unserer umgebenden Kultur. Kulturelle Normen und Regeln gestalten unser Zusammenleben. Von der Architektur, den Essgewohnheiten, über die Künste, die Literatur, die Musik bis hin zu wissenschaftlichen Arbeiten wird unser Alltag kulturell geprägt. Oft nehmen wir die Kultur gar nicht mehr wahr und bemerken sie erst in Unterschieden zu fremden Kulturkreisen. Doch was beschreibt man mit diesem bedeutungsvollen Begriff eigentlich und woher stammt er?

 

Greift man zunächst zum Duden findet man darin die folgende Bedeutungsübersicht:

1. a. Gesamtheit der geistigen, künstlerischen, gestaltenden Leistungen einer Gemeinschaft als Ausdruck menschlicher Höherentwicklung

   b. Gesamtheit der von einer bestimmten Gemeinschaft auf einem bestimmten Gebiet während einer bestimmten Epoche geschaffenen, charakteristischen geistigen, künstlerischen, gestaltenden Leistungen

2. a. Verfeinerung, Kultiviertheit einer menschlichen Betätigung, Äußerung, Hervorbringung

    b. Kultiviertheit einer Person

3. a. (Landwirtschaft, Gartenbau) das Kultivieren des Bodens

    b. (Landwirtschaft Gartenbau) das Kultivieren

4. (Landwirtschaft, Gartenbau, Forstwirtschaft) auf größeren Flächen kultivierte junge Pflanzen

5. (Biologie, Medizin) auf geeigneten Nährböden in besonderen Gefäßen gezüchtete Gesamtheit von Mikroorganismen oder Gewebszellen

 

Nach diesem ersten Eindruck stellt sich jedoch direkt die Frage woher der Begriff stammt und welche Bedeutung er ursprünglich hatte. Gegen Ende des 17. Jahrhunderts taucht der Begriff „Kultur“ im deutschsprachigen Raum auf. Das Wort stammt ursprünglich von dem lateinischen Begriff „cultura“ ab. Übersetzt heißt es „Bearbeitung“, „Pflege“ und „Ackerbau“. Das lateinische Verb „colere“ (pflegen, urbar machen, ausbilden) beschreibt ähnliche Abläufe und in diesem Bedeutungszusammenhang wurde auch das deutsche Wort zunächst gebraucht. Es bezeichnet die Bodenbewirtschaftung, also den Ackerbau, im weiteren aber auch die Pflege des Körpers und geistigen Gütern.

 

Der geistige Schwerpunkt rückt im Laufe der Zeit immer weiter in den Fokus. Ausschließlich das „Kulturland“ beschreibt heute noch den Ackerbau. Im Hinblick auf die voran gegangene Begriffserklärung lässt sich im weitesten Verständnis alles das unter Kultur verstehen, was der Mensch selber hervorbringt und gestaltet. Im Gegensatz dazu steht die nicht vom Menschen erschaffene und sich selbst gestaltende Natur. Es können also alle die Leistungen unter dem Begriff Kultur verstanden werden, die durch das Verändern von vorhandenem Materialien hervorgebracht werden, wie die Technik oder die Kunst. Aber auch geistige Leistungen wie Wirtschaft, Wissenschaft und Religion sind unter dem Begriff Kultur einzuordnen.