Was ist Schönheit?

MODERNES LEBEN | Artikel vom 05.02.2016 | Text von Redaktion

Was ist Schönheit?


Orchidee  |  Foto © Redaktion

„Schönheit liegt im Auge des Betrachters“ heißt es. Doch was bedeutet das genau? Stimmt es, dass Schönheit subjektiv ist, oder gibt es allgemein gültige Regeln? Ist wahre Schönheit Kultur übergreifend? Warum werden bestimmte Menschen und Dinge von der Mehrheit als schön empfunden? Wer setzt Trends und können Tiere auch Schönheit empfinden? Viele Philosophen, Soziologen und Experten beschäftigen sich mit diesem Thema.

 

Oft fragt man sich wer eigentlich Trends setzt. Doch was sind Trends im soziologischen Sinne überhaupt? Sie beschreiben bestimmte Richtungsverläufe, denen sich viele Menschen anschließen. Wohin sich neue Trends entwickeln ist meist schwer vorhersehbar. Manche Menschen setzen selber Trends, die sogenannten Trendsetter. Dabei handelt es sich oft um Personen des öffentlichen Lebens, die bewusst Dinge neu inszenieren und dadurch andere zum Nachmachen anregen. Trends sind nicht kulturübergreifend und können von verschiedenen Generationen oder Ländern als unterschiedlich schön empfunden werden.

 

Trends können von einem Extrem ins andere umschlagen. Das passiert zum Beispiel häufig in der Mode. Auch die Figur ist Trends unterworfen. Auf alten Gemälden ist zu erkennen, dass häufig mollige Damen in Szene gesetzt wurden. Die vornehme Blässe galt im Barock als Statussymbol heute ist es die sommerliche Bräune. Doch wer entscheidet was die Mehrheit als schön empfindet?

 

Viele Trends können auf gesellschaftliche Entwicklungen zurück verfolgt werden. Schön ist oft das, was mit Gesundheit, Reichtum, Individualität und Zugehörigkeit assoziiert wird. Früher brauchten die Reichen nicht zu arbeiten. Sie hielten sich entweder in Innenräumen oder draussen im Schatten. Ihre Hautfarbe war dadurch blasser als die von den Bauern und Landarbeitern, die auf den Feldern in der Sonne arbeiten mussten. Blässe wurde also mit Reichtum assoziiert und somit als schön empfunden. Heute ist es genau umgekehrt. Leute, die viel Geld haben, können sich Urlaube in der Sonne leisten. Eine bräunliche Hautfarbe wird daher als schön empfunden.

 

Einen anderen Aspekt kann man in der Tierwelt beobachten. Tiere werden von ihren Artgenossen, bzw. vom anderen Geschlecht oft dann als schön empfunden, bzw. als Partner auserwählt wenn sie etwas vorzuweisen haben, was im eigentlichen Sinne eher hinderlich ist. Löwen mit einer besonders dunklen und dichten Mähne werden eher von Löwinnen gewählt, als welche mit einer hellen, leichteren Behaarung. Dabei ist eine dicke, warme Mähne in der Steppe eher lästig. Man könnte sagen, schön ist der Löwe, der fit genug ist sich eine überflüssig warme Mähne zu leisten.

 

Ähnliche Beobachtungen gibt es auch in der Vogelwelt. In einem Experiment wurden bei bestimmten Paradiesvögeln die Schwanzfedern gekürzt. Sie konnten danach zwar besser fliegen, weil sie die lange Federpracht nicht mehr daran hinderte, ihre Artgenossen, die von dieser Prozedur verschont blieben, hatten aber mehr Gelege und Weibchen in ihrem Revier. Inwiefern Tiere solche Merkmale als schön empfinden kann man natürlich nicht genau sagen, auf jeden Fall haben sie Auswirkungen auf die Partnerwahl.

 

Und wie sieht das mit der Fortpflanzung bei uns Menschen aus? Werden auch wir von unbewussten Instinkten geleitet? Eines ist sicher: Babys werden von allen als schön bzw. niedlich empfunden. Sie aktivieren mit ihren rundlichen Gesichtern, den großen Augen und kleinen Stupsnäschen den Beschützerinstinkt. Wenn sie einen dann noch anlächeln ist es um uns geschehen. Oft empfinden Männer Frauen mit einem kindlichen Gesicht als besonders attraktiv. Ihr jugendliches Aussehen löst nicht nur den Beschützerinstinkt aus, sondern garantiert auch Gesundheit und somit optimale Fortpflanzungsfähigkeit.

 

Welche Merkmale finden wir an Männern attraktiv? Oft sagt man, dass harte, klare Kanten als schön empfunden werden. Einen kräftigen, durchtrainierten Körper assoziieren wir mit guten Genen. Und manche haben innerlich vielleicht noch abgespeichert, dass er dadurch gut jagen, die Frauen und Kinder mit Nahrung versorgen und eine Hütte bauen kann.

 

Man kann der Schönheit auch auf die Sprünge helfen. Frauen können mit Make Up, einem Frisörbesuch, Schmuck und schönem Styling das ein oder andere Makel kaschieren. Männer sowie Frauen können mit Sport viel für ihre Figur tun. Dabei sollte man es natürlich nicht übertreiben. Doch auch immer mehr Männer besuchen ein Kosmetikstudio und interessieren sich für Mode.

 

Aber äußere Schönheit alleine ist schließlich nicht alles! Wie sieht es mit den inneren Werten aus? Es heißt doch „wahre Schönheit kommt von Innen!“ Welchen Stellenwert hat die Ausstrahlung? Sie hat unter anderem viel mit innerer Ausgeglichenheit und glücklich sein zu tun. Auch Authentizität und Klugheit wird von vielen Menschen als schön empfunden.

 

Abschließend kann man sicher sagen, dass Schönheit eine Vorstellung ist, die wir bzw. unsere Kultur entwickelt hat. Unser Geschmack lässt sich durch viele Faktoren beeinflussen. Eine objektive Schönheit gibt es nicht. Genauso wie die Farben und Formen der die Orchidee im Titelfoto. Ihre Farben und Formen werden von vielen Menschen als schön empfunden, aber eben nicht von jedem. Es ist eine persönliche Geschmacksache!