Neues Kulturhaus KOSMOS in Zürich

Architektur | 09.03.2018

Neues Kulturhaus KOSMOS in Zürich


Forumstreppe und Buchsalon im KOSMOS | Alle Fotos © Vera Hartmann

Das neue Kulturhaus KOSMOS in Zürich vereint Kino, Literatur, Gastronomie und Veranstaltungen unter einem Dach. Die moderne, offene Architektur bietet einen vielfältigen Gestaltungsraum und schafft einen besonderen Ort für Begegnungen. Der Neubau befindet sich an der Ecke Langstrasse/Europaallee und beeindruckt mit einer Grundfläche von 4719 Quadratmetern. Nach siebenjähriger Planungs- und Bauzeit wurde das mit Spannung erwartete Kulturhaus am 02. September 2017 festlich eröffnet. KOSMOS richtet sich an ein breites, kulturinteressiertes Publikum das Neues erfahren und sich austauschen möchte. In den Gastronomie-Bereichen warten hauseigene Kreationen auf die hungrigen Gäste.


Initiiert wurde das Projekt von Filmemacher Samir und dem „Sphères“ - Gründer Bruno Deckert, die Geschäftsführung liegt bei Martin Roth. Die Burkhard & Lüthi Architektur GmbH aus Zürich übernahm die architektonische Verantwortung. Das Konzept sieht vor, dass alle großzügig gestalteten Bereiche nahtlos ineinander fließen. Das neue Zürcher Kulturhaus möchte eine lebendige, kosmopolitische Begegnungsstädte sein. Inwieweit die Lage zwischen den unterschiedlichen städtischen Erlebnisräumen Langstrassenquartier und Europaallee das ermöglicht, wird sich in den nächsten Monaten zeigen. Der Start war zumindest vielversprechend.


Die Innenarchitektur zaubert trotz des sichtbaren Betons ein schönes Ambiente und es gibt einiges zu entdecken. Das ins richtige Licht gerückte breite Spektrum spielt sich auf drei Stockwerken ab. In der unteren Etage befinden sich die sechs Kinosäle. Auf den goldenen Sitzen können insgesamt über 800 Zuschauer Platz nehmen. Es werden Arthouse-, sowie Mainstream-Filme gezeigt. Das mittlere von den drei Stockwerken beherbergt ein Bistro mit grosszügiger Piazza, eine stilvolle Bar und eine Lounge mit lila Teppich. An sonnigen Tagen können sich die Gäste außerdem in einem schattigen Innenhof aufhalten.

 

 

Im Forum befindet sich eine breite, zentrale Treppe, die in das oberste Geschoß führt. Sie ist das Herzstück des Hauses und kann mit 300 Sitzplätzen auch als Tribüne für Lesungen und Diskussionen genutzt werden. Im Herbst stellten bereits die indische Schriftstellerin Aundhati Roy, die ungarisch-schweizerische Schriftstellerin Melinda Nadj Abonji und der deutsche Autor Sven Regener ihre Werke vor. In dem obersten Stockwerk befinden sich ein Café und der Buchsalon. Die Atmosphäre lädt zum Schmökern und Verweilen ein. Auch bei den Büchern wurde der Fokus auf die Genres Design und Architektur gelegt. Es gibt aber auch Kinder- und Kochbücher sowie ausgewählte Literatur mit philosophischen und gesellschaftlichen Themen.


Das breite Spektrum des KOSMOS bietet mit seinen rund 100 Mitarbeitern auch einen Ort des gesellschaftlichen Austausches. Verschiedene Lesungen und Veranstaltungsreihen wie das erste Zürcher Philosophiefestival finden bereits großen Anklang bei Kulturinteressierten. Die Akustik eignet sich ebenso für musikalische Events und Konzerte. Das um neunzig Grad gedrehte „M“ im Logo des Kulturhauses ist an den griechischen Buchstaben Sigma angelehnt. Dieser steht im übertragenen Sinn für die Summe aller Dinge und den Kosmos der Menschen. Das neue Kulturhaus möchte jedoch mehr sein als die Summe seiner Teile.


Weitere Informationen zum Kinoprogramm, zu den Lesungen, Vorstellungen, den Preisen sowie zu den einzelnen Öffnungszeiten stehen Ihnen auf der offiziellen Homepage zur Verfügung.

 

Homepage: www.kosmos.ch