Manchmal ist es federleicht - Christine Westermann

Bücher | 03.04.2018 | Text von Redaktion

Manchmal ist es federleicht - Christine Westermann


Manchmal ist es federleicht - Christine Westermann | Foto Buchcover © Kiepenheuer & Witsch

Buchempfehlung. Die Moderatorin Christine Westermann beschäftigt sich in ihrem aktuellen Buch „Manchmal ist es federleicht“ mit kleinen und großen Abschieden, die einem im Leben begegnen. Für sie persönlich war das Thema lange mit Angst besetzt und sie begegnete Verlusten entweder mit einer ordentlichen Portion Humor oder durch Verdrängung. Jetzt ist sie in einem Alter, in dem ihr das Abschiednehmen zunehmend leichter fällt.


Zur letzten Sendung von „Zimmer frei“ würde sie nicht kommen. Das kündigte die gebürtige Kölnerin schon an, als das Ende noch lange nicht in Sicht war. Sie hatte Angst vor einem Millionenpublikum in Tränen auszubrechen. Als sie dann das letzte Mal mit ihrem Kollegen Götz Alsmann für dieses Format vor der Kamera stand, musste sie schnell feststellen: Es geht weiter und es kommt etwas danach!


Kann man Abschiednehmen nun lernen? Das ist eine der zentralen Fragen mit denen sich die Autorin in diesem Buch beschäftigt. Je Älter man wird, um so geübter wird die Praxis, aber fällt es dadurch wirklich leichter? In vielen spannenden Anekdoten erzählt sie ehrlich aus ihrem Leben und berichtet davon, wie es ist, geliebte Menschen zu verlieren oder eine Stadt hinter sich zu lassen, um einen Neuanfang zu wagen. Außerdem verrät sie, wie es sich anfühlt, wenn die eigene Attraktivität und Schönheit mit den Jahren nachlassen.


Die Furcht vor Verlusten ist sie zwar nie ganz losgeworden, aber ihr Blick hat sich verändert. Trotz des ernsten Themas ist das Buch locker und teilweise auch selbstironisch geschrieben. Ein Ratgeber soll es nicht sein, jedoch wird sich der eine oder andere Leser wiederfinden und vielleicht auch seine eigene Wahrnehmung anhand der Erfahrungen Westermanns schulen können. Alleine das Wissen, dass nach einem Abschied wieder etwas Neues kommt, macht Mut Veränderungen anzunehmen. In den einzelnen Anekdoten lassen sich immer wieder kleine Lebensweisheiten finden, die zum Nachdenken anregen.


Christine Westermann ist Autorin, Moderatorin und Journalistin. Sie wurde 1948 in Erfurt geboren. Nachdem sie im ZDF die Sendungen „Drehscheibe“ und „Freizeit“ moderierte, stand sie für die „Aktuelle Stunde“ und das „Sonntagsmagazin“ beim WDR vor der Kamera. Gemeinsam mit Götz Alsmann moderierte sie 20 Jahre lang die erfolgreiche Sendung „Zimmer frei“, die ebenfalls im WDR ausgestrahlt wurde und mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. Sie ist Mitglied im literarischen Quartett und stellt in verschiedenen Formaten Bücher vor, die ihr am Herzen liegen. Ihr fünftes und aktuelles Buch „Manchmal ist es federleicht“ ist im September 2017 beim KiWi Verlag erschienen.

 

 


Christine Westermann

Manchmal ist es federleicht

Von kleinen und großen Abschieden

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

ISBN: 978-36462050509

Erscheinungsdatum: 09. November 2017

Gebundene Ausgabe: 192 Seiten

Preis: EUR 19,00