· 

Philosophisches Café im Literaturhaus Hamburg

Reinhard Kahl - Gastgeber des Philosophischen Cafés | Foto © David Ausserhofer

Am Schwanenwik im Hamburger Stadtteil Uhlenhorst, steht eine prachtvolle Villa mit direktem Blick auf die Außenalster. An diesem inspirierenden Ort hat das Literaturhaus bereits in den 1980er Jahren die Räume bezogen. Das Literaturhauscafé und eine Buchhandlung befinden sich ebenfalls in dem historischen Gebäude. Jährlich finden hier an die hundert literarische Veranstaltungen statt. Die Lesungen, Diskussionen oder Gesprächsrunden richten sich an ein wissbegieriges und interessiertes Publikum.

 

Eine dieser Veranstaltungsreihen nennt sich Philosophisches Café. Sie findet einmal im Monat im schönen Ambiente des im spätklassizistischen Stil dekorierten Saals statt. Hauptakteure sind ein Moderator und ein Gast. Gemeinsam vertiefen sie sich in ein Gespräch zu Zeitgeistthemen und teilen ihre Gedanken auf verständliche Weise mit den anwesenden Zuschauern. Dabei sitzen sie nicht auf einer Bühne, sondern mitten im Raum. Das hat einen guten Grund, denn das Publikum darf und soll sich einmischen. Gemeinsam wird mit den etwa 150 Besuchern in der zweiten Hälfte reflektiert, nachgedacht und hinterfragt. Manchmal werden Antworten gefunden, oft auch neue Fragen. Hauptsache die Stimmung regt zum Selberdenken an.

 

Gastgeber ist seit Beginn der Erziehungswissenschaftler, Journalist und Filmemacher Reinhard Kahl. 1948 in Göttingen geboren, studierte er Erziehungswissenschaften, Philosophie, Soziologie und Psychologie in Frankfurt und Hamburg. Er schreibt für Zeitungen wie DIE ZEIT und PÄDAGOGIK. Außerdem arbeitet er für verschiedene Rundfunk- und Fernsehsender. Die Lust am Denken und Lernen bilden das Zentrum seiner Arbeit. Am liebsten beschäftigt sich der 70-Jährige jedoch mit dem Thema Bildung.

 

Im Januar 2019 feiert das philosophische Café sein zwanzigjähriges Bestehen. Das erste Gespräch fand am 14. Januar 1999 statt. Erster Gast war damals der Philosoph Odo Marquard. Es folgten viele bekannte Namen in das unter Denkmalschutz stehende Literaturhaus wie unter anderem Peter Sloterdijk, Rüdiger Safranski, Harald Welzer, Carolin Emke, Manfred Geier, Silvia Bovenschen, Manfred Spitzer, Heinz Bude, Elisabeth Bronfen, Manfred Osten und viele mehr.

 

Die nächste Veranstaltung findet am 29. Januar 2019 statt. Der Historiker und Schriftsteller Philipp Blom ist zu dem Thema „Auf den Spuren meiner Geige“ eingeladen. Gesprochen wird über sein aktuelles Buch, das den Titel „Eine italienische Reise“ trägt und im Hanser Verlag erschienen ist. In dieser Erzählung begibt sich der Autor auf die Suche nach dem Erbauer seiner Geige und erlebt dabei spannende Geschichten über Migration, Kämpfe und Menschen.

 

Wer Lust am Denken und Philosophieren hat, sollte unbedingt im hanseatischen Literaturhaus vorbeischauen. Weitere Informationen über das Philosophische Café, die nächsten Termine, Gäste, Themen und Tickets stehen auf folgender Webseite zur Verfügung:

Webseite: www.literaturhaus-hamburg.de/content/philosophisches-café
Datum: einmal pro Monat
Termin: nächste Veranstaltung am 29. Januar 2019

Zeit: 19.00 Uhr
Ticket: 12 €
Ort: Literaturhaus, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg